BiBi Äthiopien

Bau einer Brücke in Ifa Biyya

 

Projektbeschreibung

Das Zentrum des Dorfes Ifa Biyya wird von einem Bachlauf durchzogen, der sich in der Regenzeit zu einem starken Fluss entwickelt und dann sein mehr als vier Meter tiefes Bett gänzlich ausfüllt. Zur Überwindung dieser Schneise bzw. des Flusses gibt es derzeit eine einfache Brücke aus Rundhölzern, die intensiv von den GemeindebewohnerInnen genutzt, allerdings während der Regenzeit immer fortgespült wird. Ziel ist daher der Bau einer neuen, stabilen Brücke mit Geländer im Herzen der 5.100-EinwohnerInnen-Gemeinde, um eine dauerhaft sichere Überquerung des Flusses zu ermöglichen.

 

Gesamtfinanzierung

7.400 € |  18.5%  | von 40.000 €

 

Das Bergdorf Ifa Biyya befindet sich 250 Kilometer nordwestlich von Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens. In dem Dorf selber wohnen rund 1.500 Menschen. Es bildet den Kern einer Gemeinde mit insgesamt mehr als 5.000 EinwohnerInnen. Ifa Biyya bietet für seine Umgebung wichtige Infrastruktur wie Gemeindeamt, Marktplatz, Schule, Krankenstation, Kirche und Gebetsraum. Die Schule und ein Teil des Dorfes sind durch ein tief einschneidendes Flussbett von den restlichen Einrichtungen und der Hauptstraße getrennt.

Das Flussbett wird derzeit von einer behelfsmäßigen und unsicheren Brücke aus Rundhölzern überspannt, die den Wasserfluten in der Regenzeit nicht standhält und immer wieder erneuert werden muss. Die Brücke hat kein Geländer und bei Regen wird die Oberfläche rutschig, wodurch die Gefahr eines Absturzes steigt. Stürzt ein Schulkind oder ein/e DorfbewohnerIn beim Überqueren, kann das lebensgefährliche Folgen haben.

Vor diesem Hintergrund ist die Errichtung einer stabilen und dauerhaften Brücke geplant. Sie soll auch bei Hochwasserführung des Flusses eine sichere Überquerung, vor allem für die Schulkinder, ermöglichen. Auch für Transportkarren und Tiere soll die Brücke nutzbar gemacht werden, um einen wirtschaftlichen Fortschritt des Dorfes zu erleichtern.

Konstruktionen
Projektkürzel
IOGA-ETH-02
Projektstart
März 2017
Projektleitung
Tim Lüking
Land
Äthiopien
Region
Oromia
Zielgruppe
ca. 5.000 DorfbewohnerInnen, insbesondere SchülerInnen
Projektstatus
Erkundung
Regionalgruppe
Graz

Kontakt

Ingenieure ohne Grenzen Austria
Regionalgruppe Graz

Projektleiter
Tim Lüking

Unterstützt Von

Projektpartner
Environmentalists Development Association – Ethiopia (EDE-A)