13 Months of Solar Power Äthiopien

Photovoltaikschulungen für LehrerInnen von polytechnischen Schulen

 

Projektbeschreibung

Etablierung von Trainingslehrgängen zum Thema „Solartechnik“ an vier äthiopischen Berufsschulen. Ausbildung von ExpertInnen für Photovoltaik und Kurse für „Jedermann“, um ein Bewusstsein für die Vorteile von regenerativen Energien in der Bevölkerung zu schaffen.

 

Gesamtfinanzierung

6.000 € |  100%  | von 6.000 €

 

Elektrischer Strom ist seit vielen Jahrzehnten aus unserem Leben kaum noch weg zu denken. Er spielt eine Schlüsselrolle für unseren Lebensstandard und die industrielle Entwicklung. In großen Teilen Afrikas haben aber nur wenige Menschen Zugang zu Elektrizität. Im ländlichen Raum Äthiopiens ist dies beispielweise nur für eine von 20 Personen der Fall! Besonders der Mangel an elektrischem Licht bringt eine starke Einschränkung der Lebensqualität mit sich, da er oft durch gesundheitsgefährdende Öllampen ersetzt wird.

PROJEKTZIELE UND AKTIVITÄTEN

Strom aus Solarenergie bietet eine nachhaltige und dezentrale Lösung des Problems, allerdings gibt es in Äthiopien bisher keine Berufsschulen für Solarinstallateure. Ziel des Projekts „13 Months of Solar Power“ ist die Etablierung von Trainingslehrgängen zum Thema „Solartechnik“ an vier äthiopischen Berufsschulen, die Ingenieure ohne Grenzen Austria gemeinsam mit Don Bosco und Jugend eine Welt in den nächsten Jahren einführt.

Im Rahmen dieses Unterrichts werden sowohl ExpertInnen für Photovoltaik ausgebildet, als auch Kurse für „Jedermann“ gehalten, um ein Bewusstsein für die Vorteile von regenerativen Energien in der Bevölkerung zu schaffen. Auf diese Weise können zum Beispiel rußende Öllampen Stück für Stück durch Solarlampen und Dieselgeneratoren durch Solar-Home-Systeme ersetzt werden. Dies spart nicht nur Geld, sondern verbessert auch die Lebensbedingungen der Bevölkerung und schont die Umwelt.

Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, bildet Ingenieure ohne Grenzen Austria lokale PädagogInnen zu Solar-LehrerInnen aus. Zusätzlich wird genügend Unterrichts- und Übungsmaterial zur Verfügung gestellt, um den Partnerschulen selbstständigen Unterricht zu ermöglichen. In den LehrerInnenfortbildungen werden alle lokal benötigten Bereiche von Solartechnik unterrichtet. Dies reicht von Kursen über Grundlagen von solarer Photovoltaik, über solare Photovoltaik für Krankenstationen bis hin zu Einheiten über Businessmodelle mit Solarenergie.

Beratung
Elektrizität
Projektkürzel
IOGA-ETH-01
Projektstart
Juni 2016
Projektleitung
Marleen Morbee
Land
Äthiopien
Zielgruppe
BerufsschullehrerInnen
Projektstatus
Umsetzung
Regionalgruppe
Außenstelle München

Kontakt

Ingenieure ohne Grenzen Austria
Regionalgruppe Außenstelle München

Projektleiter
Marleen Morbee

Unterstützt Von

Projektpartner
Don Bosco
Jugend eine Welt