DE | EN
logo

Willkommen

Der österreichweite Verein Ingenieure ohne Grenzen Austria wurde im Frühjahr 2013 in Salzburg gegründet. Er ist Teil der weltweit vertretenen Organisation Ingenieure ohne Grenzen (Engineers Without Borders), welche Projekte in der technischen Entwicklungszusammenarbeit durchführt. Zur Zeit gibt es die Regionalgruppen Salzburg, Graz, Leoben, Oberösterreich, Tirol und Wien. Damit ist Ingenieure ohne Grenzen Österreich mittlerweile bundesweit vertreten.

Die Mitglieder der Regionalgruppen treffen sich einmal monatlich, um aktuelle Themen zu besprechen und an Projekten zu arbeiten. Um uns und unsere Arbeit kennenzulernen, ist jede/jeder ­– egal mit welchem Hintergrund – herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Genauere Informationen sind auf der Seite der jeweiligen Regionalgruppe zu finden.

Aktuelles

Tailoring Togo

Nun ist es so weit - die erste unserer Aktiven ist vor Ort nach Kpalimé, Togo, gereist und wird schon bald von ihren ersten Eindrücken berichten.
Im Ort Kpalimé wurde ein Ausbildungszentrum für Näherinnen von der Regionalgruppe Wien geplant. Nun sind diesen Sommer sechs unserer Mitglieder vor Ort, um mit den Einheimischen das Ausbildungszentrum zu bauen. Bis Mitte November könnt ihr mit uns und der Projektgruppe TailoringTogo mitfiebern. Auf Leetchi könnt ihr den Projektfortschritt verfolgen und uns finanziell bei der Umsetzung unterstützen. Vielen Dank!

Erkundungsreise SaWas Tansania

Wir haben neue Kontakte geknüpft, Freundschaften geschlossen und vieles über die Gewohnheiten, Eigenheiten, das Land und die Kultur von Tansania kennen und schätzen gelernt. Alle Menschen vor Ort waren super nett zu uns, hilfsbereit und wirklich aufgeschlossen. Dadurch haben wir sogar ein bisschen Kisuaheli gelernt. 

Für das Projekt wichtige Ereignisse waren, dass wir ein offizielles Treffen mit unserem Projektpartner Mojo sowie allen Verantwortlichen der Diözese in Rulenge hatten. weiterlesen...

Flüchtlingshilfe in Wien

(27.09.2015) Die Flüchtlingswelle hält mit kurzen Unterbrechungen stetig an. Unsere Handyladestation und Hotspot haben wir letzte Woche Montag vom Westbahnhof auf den Hauptbahnhof verlegt. In Absprache mit Train of Hope (der dort von Freiwilligen organisierten Flüchtlingshilfe) war rasch klar, dass der Bedarf vorhanden war und die Ladestation dort gebraucht wird. In den letzten Tagen erweiterten wir die Station um fix verbaute Handyladegeräte mit dem Ziel auch Personen ohne eigenem Ladegerät die Möglichkeit zu bieten, ihr Telefon zu laden. Zusätzlich bietet die Station auch freies WLAN - bis inklusive Dienstag, 22.09., wurden über 30GB an Daten geladen und viele hundert Verbindungen aufgebaut. Mit besten Grüßen an Train of Hope.

Weitere Informationen hier...