DE | EN
logo

Herzlich Willkommen bei der

Regionalgruppe Leoben

Die Regionalgruppe Leoben vertritt den Verein Ingenieure ohne Grenzen in Leoben. Der Verein Ingenieure ohne Grenzen hat es sich zum Ziel gesetzt, Projekte im Kontext technischer Entwicklungszusammenarbeit durchzuführen, wobei verschiedenste Tätigkeitsbereiche, wie Infrastrukturaufbau, Energie- und Wasserbereitstellung denkbar sind. Bei der Umsetzung legen wir großen Wert auf Nachhaltigkeit, sowohl im Sinne der einfachen und unabhängigen Instandhaltung vor Ort, als auch durch Einbindung der lokalen Bevölkerung. Wir verstehen uns als unpolitisch und gemeinnützig und haben das Ziel mit unserem Verein möglichst vielen Freiwilligen eine Plattform für ihr persönliches Engagement zu bieten. Wir sind eine eigenständige Organisation des Vereins und wickeln unsere Projekte selbstständig ab.

Wir sind derzeit im Aufbau von Entwicklungsprojekten aktiv - jeder der sich in diesem Bereich engagieren möchte ist bei uns herzlich willkommen! Wenn ihr mehr über uns und unsere Tätigkeiten erfahren möchtest, erreichst du uns unter der E-Mail Adresse info.leoben@iog-austria.at. Außerdem könnt ihr unsere aktuelle Tätigkeiten und Fortschritte auf Facebook oder Twitter verfolgen!

Was wir bieten

Neben der eigenen Ausarbeitung von projektspezifischen Fragestellungen, wie aktuell der Planung eines Abwasserkonzepts, liegt ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit auf Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit. In unserer Gruppe ist jedem Art und Ausmaß der Mitarbeit freigestellt. Unser Verein bietet die Möglichkeit, sowohl selbstständig als auch teamorientiert zu arbeiten und andere Kulturen kennenzulernen. Natürlich ist auch die praktische Umsetzung von technischen Aufgabenstellungen eine sehr spannende Herausforderung.

Wen wir suchen

Um unser Team breiter aufzustellen und Lücken in unseren Wissensgebieten aufzufüllen suchen wir dringend

  • Studierende der Geowissenschaften oder Rohstoffingenieurwesen, welche uns in Sachen Bodenanalysen und Fundamentauslegung
  • Studierende der Fächer Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften, Kunststofftechnik und Metallurgie, welche uns bei der Auslegung von Bauteilen und Gruppen, Werkstoffauswahl und Korrosionsvermeidung
  • Studierende des Faches Logistik, welche uns bei der Planung von Transporten und dem Projektablauf
  • Personen die mehrere Sprachen sprechen und uns beim Übersetzen von Dokumenten
  • Personen mit juristischem oder betriebswirtschaftlichem Hintergrundwissen, welche uns beim Projektablauf

unterstützen. Alle anderen Interessenten sind natürlich auch willkommen.

Neuigkeiten

Dachträgerkonstruktion

Anfang Februar ging es für mich, Christian Weindl, in ein Dorf namens Biharamulo in Tansania. Es war für unsere Regionalgruppe der zweite Trip in diese tropische Gegend. Bei guter Entwicklungszusammenarbeit versuchen sich die Vereine gegenseitig zu unterstützen, um so das bestmögliche Ziel zu erreichen. Dies geschah in meinem Fall, denn ich reiste im Namen der Organisation MOJO-Fullscale.

Unser Team aus Österreich bestand aus DI Gernot Kupfer, DI Magdalena Lang, Patrick, Jakob und mir. Barack, Fred und Lila, drei Schüler einer tansanischen Secondary Modern School, die ihr Fachgebiet in die Technik gelegt haben, unterstützten uns. Auch ein Lehrer dieser Schule namens Joseph legte Hand an ein Stahlfachwerk, das für eine Mehrzweckhalle in der Primary School St. Severine als Dachträger dienen soll, an. Leider war der Aufenthalt für manche zu kurz. Die Schüler mussten zurück an die Schule und für die anderen war die geplante Arbeit erledigt. Das übriggebliebene Team aus Joseph, Jakob und mir fertigte bei sommerlichen Temperaturen einen Teil der benötigten Dachträger. Die Tätigkeit wurde durch Regen, die an mitteleuropäische Wärmegewitter erinnern, und Stromausfälle gestört. Wir wussten vor der Reise über diese Probleme, weshalb dies unseren Eifer nicht bremsen konnte. Wir setzten unsere Arbeit unter Dach im Trockenen und ohne Strom fort, da die Profile ohnehin mit Rostschutzfarbe gestrichen werden mussten. Am Ende unseres Aufenthaltes konnten wir uns über die befestigten Konsolen sowie über die gefertigten, aber noch nicht montierten Träger freuen.

Nach einem Monat ist für mich klar, dass dies nicht meine letzte Reise in diese Gegend sein soll. Wenn alles nach Plan läuft, werden wir, Jakob und ich, im Juli 2016 die restlichen Träger fertigen, mit den Konsolen verbinden und somit unsere Arbeiten beenden und einer dort heimischen Baufirma die Baustelle übergeben, die die Halle noch eindeckt.

Laufende Projekte

SaWaS Tansania

Zusammen mit dem Verein Mojo und den Grazern Ingenieuren ohne Grenzen wird ein Konzept für einen Campus in Biharamulo/Tansania ausgearbeitet und umgesetzt. Die Regionalgruppe Leoben ist bei diesem Projekt für die Abwasseraufbereitung zuständig. Mehr Informationen gibt es hier

Kontakt

Mail
info.leoben@iog-austria.at

Nächtes Treffen
Wann?